EC Bayreuth 4

Doppelter Heimsieg für BC Bayreuth 2

Am vergangenen Sonntag wollte die zweite Mannschaft die beiden nächsten Siege in der Bezirksliga einfahren. In der ersten Partie gab der EC Bayreuth 4 seine Visitenkarte im Richard-Wagner-Gymnasium ab.

Zu einem offenen Schlagabtausch kam es im ersten Herrendoppel zwischen Laufer/Pusch und Zetzmann/Frühhaber, der erst in drei spannenden Sätzen entschied werden konnte – leider mit dem besseren Ergebnis für die Gäste (16:21, 21:18, 14:21). Aber diese Niederlage sollte die einzige in dieser Partie bleiben und bereits das zweite Herrendoppel glich den Punktestand wieder aus, denn Pusch/Kmiecik gewannen gegen Becker/Bader mit 21:9 und 21:13. Schlögl/Franz lösten im Damendoppel ihre Aufgeben gegen Falk/ Matthes trotz Schwierigkeiten im zweiten Satz souverän mit 21:7 und 21:14.

Durchwachsener Saisonauftakt

Am ersten Spieltag der neuen Saison musste unsere 1. Mannschaft in Stegaurach zunächst gegen die 2. Mannschaft des BV Bamberg antreten.

Im ersten Herrendoppel verloren Schlögl/Horn gegen Alfaro/Dorner den ersten Satz denkbar knapp mit 22:24, im zweiten Satz zogen die Bamberger jedoch schnell davon und sicherten sich den Sieg mit 21:11. Im zweiten Herrendoppel lag ein Erfolg für Laufer/Friedlein gegen Renninger/Bezginskij in greifbarer Nähe. Am Ende reichte es nach einem 21:19, 18:21 und 14:21 dann aber doch nicht für den ersten Zähler. Auch das Damendoppel Adler/Lißel konnte gegen Sandke/Zimmer mit 15:21 und 11:21 nicht die entscheidenden Akzente setzen, um zu gewinnen.

Im ersten Herreneinzel musste sich Schlögl gegen den Bamberger Neuzugang Dorner mit 10:21 und 14:21 geschlagen geben. Friedlein kam gegen Renninger im zweiten Herreneinzel einfach nicht ins Spiel und verlor deutlich mit 8:21 und 3:21. Auch Adler schaffte es im Dameneinzel nicht, ihre Kontrahentin Zimmer entscheidend unter Druck zu setzen und verlor mit 8:21 und 15:21.

Den Ehrenpunkt des ersten Spiels sicherte Edeljoker Laufer in drei denkbar knappen Sätzen gegen Franz mit 21:18, 19:21 und 21:16, denn auch das Mixed Horn/Lißel zog gegen Sandke/Alfaro mit 15:21 und 19:21 den kürzeren. Am Ende stand das 1:7 fest, das noch viel Platz nach oben lässt.