Rechnung ging nicht auf

BC Bayreuth punktet gegen EC Bayreuth – unterliegt jedoch Marktredwitz

Abrupt gestoppt in seiner Aufholjagd wurde Bezirksoberligist BC Bayreuth 1 am vergangenen Doppelspieltag in fremder Halle. Zwar konnte man den Lokalrivalen EC Bayreuth mit 5:3 bezwingen, doch musste das ersatzgeschwächte BC-Team dem Tabellenführer Marktredwitz-Dörflas mit einem knappen 3:5 den Vortritt lassen.

Gegen die Elefanten startete der BC Bayreuth, der auf seine verletzten Stammspieler Oberbösch und Horn verzichten musste, gleich zu Beginn der Begegnung in Richtung Erfolgskurs. Das neu formierte Herrendoppel Sage/Schlögl gegen Schamel/Frühhaber (22:20, 21:11) sowie das Ersatzdoppel Timpl/Emslander contra Zehe/Bittner (21:12, 21:16) setzten schon mal wichtige Zähler zum 2:0 Zwischenstand. Schwerer taten sich dann allerdings die Damen Hilgendag/Adler, die nach einem hoch verlorenen ersten Durchgang (11:21) die Fangleine rissen und mit zwei ganz knapp gewonnenen Durchgängen (21:18, 21:19) gegen Jendyczek/Rupp doch noch den dritten Zähler verbuchen konnten. Auf verlorenem Posten stand einmal mehr Tobias Sage gegen seinen spritzigen Gegner Michael Schamel, dem er sich mit 17:21, 11:21 beugen musste. Den schon mal beruhigenden Punkt zum Remis lieferte parallel dazu Thomas Schlögl im zweiten Herreneinzel gegen Christoph Zehe. Nach einem hart umkämpften 21:16 setzte Schlögl konsequenter nach und punktete im zweiten Durchgang mit 21:17 zum Erfolg. Erfolgsversprechend begann auch Ersatzspieler Quirin Emsdaler seine Begegnung gegen Andreas Bittner mit einem knapp gewonnenen ersten Satz (22:20). Leider konnte er im zweiten Durchgang seine Leistung nicht fortsetzen (19:21) und vergab anschließend im dritten Satz mit 14:21 seinen Zähler. Auch Carolin Adler musste in ihrer Einzelbegegnung die Segel streichen und mit dem deutlichen Ergebnis von 7:21 und 10:21 dem Gegner den dritten Zähler zugestehen. Ohne Mühe setzte sich jedoch zum Schluss das gemischte Doppel Timpl/Hilgendag durch, das mit einem souveränen 21:12, 21:14 gegen Frühhaber/Rupp den gewinnbringenden fünften Punkt sicherte.

Die Partie gegen den Tabellenersten TS Marktredwitz begann ausgeglichen. Gewann die Formation Sage/Schlögl gegen Helmreich/Müller noch souverän in zwei kurzen Sätzen mit 21:12, 21:14, vergab das neuformierte Duo Timpl/Emslander nach einem 17:21 auch seinen zweiten Satz nach hartem Kampf mit 22:24 in der Verlängerung an ihre Gegner Buhlmann/ Fürbringer zum 1:1 Ausgleich. Ärgerlich war der anschließende Punktverlust des Damendoppels Hilgendag/Adler. Hoffte man nach einem verschlafenen 12:21 im ersten Satz im zweiten Durchlauf anfangs noch auf Erfolg, mussten die Damen dann doch mit 16:21 den clever spielenden Gegnerinnen Schmidt/Brandner Tribut zollen. Besser machte es Sage in seiner ersten Herrenbegegnung gegen Helmreich. Er startete zwar mit Sand im Getriebe, ließ aber dann nach dem verlorenen ersten Satz keinen Zweifel an seiner Überlegenheit aufkommen und stockte nach drei Sätzen ( 15:21, 21:16, 21:15) zum 2:2 auf. Ohne Chance dagegen blieb Thomas Schlögl einmal mehr gegen seinen Angstgegner Bastian Müller, der ihn zumindest im zweiten Satz (17:21, 7:21) deutlich in die Schranken wies. Auf ähnlich verlorenem Posten bewegte sich auch Emslander bei seinem Treffen gegen Buhlmann. Trotz Aufbietung aller Kräfte musste er seinen Zähler mit 11:21, 13:21 zum Stand von 2:4 an Marktredwitz abliefern. Ebenfalls als ein hartes, aber immerhin von Erfolg gekröntes Stück Arbeit gestaltete sich das Dameneinzel von Julia Hilgendag gegen die wendige Marktredwitzerin Mareike Brandner. Drei lange, nervenaufreibende Sätze (19:21, 21:17, 21:18) waren nötig, um endlich den dritten Punkt einzufahren. Das eigentlich verdiente und erhoffte Remis vergab abschließend die nicht sehr glücklich agierende Mixedformation Timpl/Adler, die mit einem glanzlosen und überraschend klaren 11:21, 14:21 dem Marktredwitzer Doppel Fürbringer/Schmidt den 5:3 Sieg vermachten.

Zwei Zähler für BC III, Niederlagen für die Reserve

Der ersten Vertretung nach machte es die dritte Mannschaft des BC Bayreuth in der Bezirksliga. Zwar musste man sich dem Tabellenführer Wildfeder-Stegaurach mit 2:6 beugen, doch fuhr man gegen Jahn Forchheim ein respektables 7:1 ein. Damit behauptet sich die „Dritte“ weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz. Gegen Stegaurach konnten lediglich Laufer und Pusch in ihren Einzeln punkten, während gegen Forchheim außer Christine Schlögl im Dameneinzel alle Begegnungen gewonnen werden konnten.

Tapfer schlug sich auch die Reserve des BC Bayreuth gegen den EC Bayreuth 2 und den SV Poxdorf. Auch wenn man in beiden Begegnungen mit zwei knappen 3:5 Ergebnissen vom Spielfeld ging, ließen doch zumindest die beiden Youngster Sebastian Franz und Maximilian Kraus aufhorchen. Sie sammelten im ersten Herrendoppel und in ihren Einzelbegegnungen gegen ihre routinierten Gegner souverän ihre Zähler.

Kommentare sind geschlossen.