Nur ein Zähler zum Saisonende

Remis gegen Kirchenlaibach – Glücklos gegen Bamberg

Keinen guten Tag erwischte die erste Mannschaft des BC Bayreuth am letzten Doppelspieltag in der Bezirksoberliga. Das 4:4 gegen TSV Kirchenlaibach und die hohe 2:6 Niederlage gegen den BV Bamberg lässt eine eventuell fehlende Motivation vermuten, denn auch zwei Siege hätten am dritten Tabellenplatz nichts geändert.

Zu Beginn der Begegnung mit dem Nachbarn Kirchenlaibach sah es gar nicht so übel aus, ging der BC Bayreuth doch nach den drei Doppeln in Führung. Während hier die erste Herrenformation Sage/Schlögl mit 21:18, 21:15 souverän punktete, mussten der immer noch verletzte Horn und Ersatzspieler Timpl im zweiten Herrendoppel mit 11:21, 16:21 passen und ihren Zähler dem Kirchenlaibacher Duo Höcker/Aniol überlassen. Keine Chance ließen jedoch anschließend die Bayreuther Damen Hilgendag/Adler ihren Gegnerinnen Krodel/Julia Aniol. Mit 21:14, 21:9 fuhren sie ihren Zähler sicher zum 2:1 ein. Dann allerdings ging es mit den Herreneinzeln steil bergab. Setzte sich Tobias Sage in der ersten Begegnung mit 19:21, 17:21 gegen den quirligen Thomas Krodel noch heftig zur Wehr, musste Thomas Schlögl seinem Kontrahenten Höcker nach knapp verlorenem ersten Satz (18:21) den zweiten mit einem klarem 12:21 überlassen. Kein Paroli konnte hingegen Jerome Horn in der dritten Herrenbegegnung Jonas Aniol bieten. Er überließ mit einem deutlichen 11:21, 9:21 seinem Gegner den Zähler zum 2:4. Besser machte es anschließend Julia Hilgendag im Dameneinzel. Sie ließ einmal mehr bei ihrer deutlich unterlegenen Gegenspielerin Aniol mit 21:13, 21:9 keine Hoffnung auf einen Punktgewinn aufkeimen. Ebenso deutlich setzte sich das Mixed Timpl/Adler in Szene. Souverän sicherten die beiden in zwei Sätzen (21:10, 21:11) immerhin noch das Remis.

Die anschließende Niederlage gegen den BV Bamberg hätte auch mit ein wenig Glück in einen Sieg umgewandelt werden können. Denn heiß umkämpft gestalteten sich zunächst einmal alle Doppel in Dreisatzbegegnungen. Während die Herrenformation Schlögl/Horn mit 18:21, 21:16, 17:21 und das Duo Sage/Timpl mit 21:16,16:21,19:21 denkbar knapp ihre Zähler ablieferten, machte es das Damendoppel Hilgendag/Adler in ebenfalls drei Sätzen (21:14, 18:21,21:12) gegen die Bambergerinnen Sandke/Pottler besser und stockte zum 1:2 auf. Doch anscheinend waren die ansprechenden Leistungen in den Doppeln nicht Motivation genug, denn die folgenden Einzelbegegnungen von Sage, Schlögl und Adler gingen überraschend klar in jeweils zwei Sätzen zugunsten der Domstädter aus, die nun bereits fünf Zähler für sich verbuchen konnten. Unglücklich agierte auch Jerome Horn. Trotz der noch nicht ausgeheilten Schulterverletzung kämpfte er sich gegen Yan Alfaro durch drei harte Sätze (21:17, 15:21, 14:21), um dann doch noch seinen Zähler abgeben zu müssen. Das anschließend gewonnene Mixed von Timpl/Hilgendag zum Endstand von 2:6 war lediglich Ergebniskosmetik.

Kommentare sind geschlossen.