Wir sind Meister

BC Bayreuth I beendet Saison in der Bezirksoberliga mit 10 Punkten Vorsprung

Auch am letzen Doppelspieltag blieb der BC Bayreuth seinem Vorsatz treu, die Meisterschaft verlustpunktfrei unter Dach und Fach zu bringen. Ein 6:2 Sieg über den TSV Hirschaid und das 7:1 Ergebnis gegen TS Marktredwitz-Dörflas sicherte dem BC-Team mit 28:0 Punkten souverän die Tabellenspitze.Obwohl in der Damenriege ersatzgeschwächt und mit einem immer noch verletzten Sven Westhöfer agierend, legte das BC-Team gleich zu Beginn der Begegnung gegen Hirschaid mit allen drei gewonnenen Doppeln die Marschrichtung vor.

Einem souverän mit 21:15, 21:9 eingefahrenen Sieg der beiden Routiniers Th. Schlögl/Horn folgte ein schnelles 21:9, 21:11 des neuformierten Damenduos Hilgendag/Ch.Schlögl zum zweiten Zähler. Etwas länger hingegen brauchten Sage und sein gehandicapter Partner Westhöfer. Nach einem 16:21 verlorenen Durchgang behielten beide die Nerven, holten Satz zwei im Umkehrergebnis, um schließlich nach einem hartumkämpften 23:21 zum 3:0 aufzustocken. Als nervenstark erwies sich auch Thomas Schlögl in seinem Einzel. Nach einem lockeren 21:9 ließ er seinem wohl unterschätzten Gegner Wagner etwas zu viel Spielraum, besann sich aber schließlich seiner Qualitäten, um dann doch noch mit knappen 23:21 zu punkten. Kurzen Prozess mit ihren Kontrahenten machten dagegen in souveräner Manier Julia Hilgendag (21:7, 21:3) und Jerome Horn (21:7,21:11). Beide ließen in keiner Phase ihrer Begegnung Zweifel auf vorerst sechs Pluspunkte aufkommen. Unglücklich agierend, aber dennoch kampfbereit, zeigte sich Tobias Sage gegen seinen unbequemen Gegenspieler Eichstädt. Konnte er nach einem 20:22 mit 21:19 in Sätzen noch gleichziehen, ließ wohl die Spannung angesichts des schon erreichten 6:0 nach. Er verlor mit 15:21 und gratulierte seinem Gegner zum Sieg. Ein ähnliches Bild zeigte sich beim neuformierten Mixed Westhöfer/Ch.Schlögl, die ebenfalls in drei Sätzen ihren Zähler vergaben.

Ebenso kraftvoll starteten die Wagnerstädter gegen ihre langjährigen Rivalen aus Marktredwitz. Auch in diesem Treffen stellten die Doppelformationen gleich zu Beginn die Weichen auf Sieg. Wie im vorangegangenen Spiel gegen Hirschaid legten sowohl das zweite Herrendoppel Schlögl/Horn (21:9,21:12) und die Damen Hilgendag/Schlögl (21:18,21:10) souverän zum 2:0 vor. Die erste Herrenformation Sage/Westhöfer musste allerdings gegen ein sehr bewegliches Duo Müller/Fürbringer nach einem hoch gewonnenen ersten Satz zunächst einmal in die 18:21 Strafrunde, bevor sie mit klarem 21:12 den dritten Zähler einfahren konnte. Als souveräne Erfolgsgaranten präsentierten sich dann einmal mehr Julia Hilgendag und Jerome Horn, die ihre Gegner kurz und schmerzlos in zwei Sätzen in ihre Schranken verwiesen und zum befreienden 5:0 punkteten. Auch Tobias Sage wollte es noch einmal wissen und lieferte mit klarem 21:11, 21:15 den sechsten Pluspunkt. Unnötig schwer machte es sich hingegen Thomas Schlög in seiner Einzelbegegnung. Nach einem überlegen 21:9 Erfolg im ersten Satz verlor er gegen einen sich aufbäumenden, sehr agilen Fürbringer den Faden und verfehlte ganz knapp den zweiten Durchgang. Wieder zur Ruhe gekommen, machte er schließlich mit 21:13 den siebten Zähler klar. Etwas müde wirkte dann von beiden Seiten das abschließende Mixed, das den Marktredwitzern in drei Sätzen den Ehrenpunkt sicherte.

Kommentare sind geschlossen.