Radtour 2016

Einmal rund um Bayreuth

Unsere traditionelle Radtour zu Christi Himmelfahrt führte dieses Mal nicht weiter weg von Bayreuth, sondern in einem ca. 50 km langen Rundkurs im Uhrzeigersinn um unsere Heimatstadt.

Am Startpunkt, dem Parkplatz des Edeka-Schneider-Marktes in der Gravenreuther Straße, fanden sich immerhin 12 Pedalritter und -fräuleins (zwei davon schon mit modernen Pedelecs ausgestattet) ein.

Der erste Teil der Strecke über Stöckig und Bindlach nach Laineck verlief durch flaches Gelände und diente sozusagen dem Einfahren. Kleinere Steigungen gab es dann von St. Johannis über Aichig und Meyernreuth nach Wolfsbach zu bewältigen, bevor eine flotte Abfahrt von Oberthiergarten nach Thiergarten folgte.

Ziel für die Mittagsrast war Destuben, wo „Kerwa“ war und die Freiwillige Feuerwehr für eine angemessene Bewirtung sorgte. Gerade noch rechtzeitig vor 12 Uhr konnten wir ein Weißwurst- (oder Bratwurst-) frühstück mit einer Halben genießen.

Frisch gestärkt nahmen wir anschließend den Anstieg nach Rödensdorf und Gesees in Angriff, um von da aus über Mistelbach weiter nach Geigenreuth zu radeln. Nun ging es noch einmal bergauf nach Donndorf und über Oberpreuschwitz und Dörnhof nach Heinersreuth, wo wir im „Kastaniengarten“ eine Kaffeepause einlegten.

Manch einer, der ein bisschen frustriert feststellte, wie locker die „motorisierten“ Radlerinnen an den sich bergauf quälenden „Normalradlern“ vorbeizogen, wird sich vielleicht mit dem Gedanken tragen, über kurz oder lang auch die etwas bequemere Variante zu wählen.

IMG_0231

Die letzte Etappe brachte uns über Cottenbach und Wendelhöfen zum Ausgangspunkt der Tour zurück. Kurz entschlossen kehrten wir am Ende noch einmal in der Gaststätte „Mohrenbräu“ ein, um den schönen Tag im Sonnenschein bei Buschenbier und Leberkäse ausklingen zu lassen.

Kommentare sind geschlossen.