Magere Ausbeute

Remis gegen BV Bamberg und BC Staffelstein bringt nur zwei Punkte zum Rückrundenstart

Obwohl man sich mit den 4:4 Ergebnissen gegen die beiden Mitkonkurrenten der vordersten Tabellenplätze deutlich besser präsentierte als bei den 3:5 Niederlagen in der Vorrunde, rutschte Bezirksoberligist BC Bayreuth mit nur zwei Zählern Abstand zum Tabellenführer Marktredwitz auf den undankbaren vierten Platz ab.

Gleich zu Beginn des Treffens gegen die Staffelsteiner zeigten die Bayreuther, dass sie es besser machen wollten als in der Vorrunde.

Verlor man damals beide Herrendoppel, punktete dieses Mal zumindest die zweite Herrenformation Schlögl/Horn gegen Schartl/Krause sehr konzentriert und souverän mit 21:15 bzw. 21:10. Hoffnungsvoll startete auch das erste Doppel Sage/Westhöfer mit 21:19 im ersten Durchgang. Dann allerdings verlor man gegen das clever agierende Duo Marz/Maierhof den Faden und vergab den 2. und 3. Satz mit jeweils 15:21 zur 1:1 Punkteteilung. Überlegen dagegen agierten die Damen Hilgendag und Adler. Mit 21:10 und 21:10 hielt man das gegnerische Doppel deutlich auf Distanz. Keine Schwächen zeigte auch Julia Hilgendag. Sie wies einmal mehr im Einzel ihre Kontrahentin in zwei kurzen Sätzen (21:8, 21:10) deutlich in die Schranken und stockte zum 3:1 Zwischenstand auf. Dann ging es allerdings in den Herrenbegegnungen nur noch bergab. Verpasste Jerome Horn nach einem verschlafenen ersten Satz (7:21) immerhin erst nach einem mit 20:22 verlorenen zweiten Durchgang den dritten Satz und damit einen eventuellen Zähler, mussten Tobias Sage (12:21, 12:21) und Thomas Schlögl (9:21, 11:21) doch deutlich unterlegen ihren Gegnern die Punkte zum 3:4 überlassen. Nerven hingegen bewahrte dann im letzten Spiel das Mixed Westhöfer/Adler. Gleich von Anfang an setzte man die Gegner Nossek/Pensel-Muhr unter Druck und punktete nach einem kampfbetonten 21:16 mit einem anschließend souverän erspielten 21:12 zum befreienden Remis.

Synchron startete der BC Bayreuth dann in der Begegnung mit dem BV Bamberg. Während das zweite Herrenduo Schlögl/Horn mit 21:10, 21:10 ihre Gegner klar beherrschte, konnten Sage/Westhöfer im ersten Herrendoppel gegen ihre starken Gegner Lebedev/Renninger nach einem hoch verdienten 21:15 im ersten Satz das Niveau nicht halten und vergaben mit 14:21, 15:21 ihren Zähler zum 1:1. Unglücklich agierten auch die sicheren Punktegaranten Hilgendag/Adler im Damendoppel. Nach einem 9:21 steckten sie gegen Sandke/Pegios förmlich auf und lieferten mit einem desorientierten 11:21 den Bambergern den zweiten Punkt. Keine Chance hatte auch dieses Mal Tobias Sage in seinem Treffen gegen Roman Lebedev. Er musste einmal mehr mit 18:21, 13:21 die Segel streichen und den Domstädtern den beunruhigenden dritten Zähler überlassen. Sehr souverän dagegen dominierte Jerome Horn mit 21:5, 21:4 seinen Gegner Christian Müller. Ein kampfbetontes Spiel lieferte parallel Thomas Schlögl gegen Yan Affaro. Punktete er im ersten Satz noch klar mit 21:12, gelang ihm das 21:18 im zweiten Durchgang nur unter hartem Einsatz. Beim Zwischenstand von 3:3 war somit noch alles offen. Spannend gestalteten sich dann die letzten zwei Begegnungen. Die sonst so überlegene Julia Hilgendag versiebte im ersten Durchgang unerklärlich mit 20:22, um sich dann doch ihrer Qualitäten zu erinnern. In den beiden folgenden Sätzen verwies sie schließlich ihre Kontrahentin Pergios souverän mit 21:9, 21:14 in die Schranken und sicherte damit den vierten Zähler. Den Sieg vermasselte leider das Mixed Westhöfer/Adler, das nach verlorenem ersten Satz (16:21) nicht mehr zulegen konnte und mit 12:21 dem Gegner den Punkt zum Remis überlassen musste.

Kommentare sind geschlossen.