BC 2 und BC 3 landen auf 7. Plätzen

Am vergangenen Sonntag kam es in Bayreuth zum letzten gemeinsamen Spieltag in der Bezirksoberliga und Bezirksliga. Während die zweite Mannschaft gegen BV Bamberg 2 und EC Bayreuth 1 spielte, bekam es die dritte Mannschaft mit dem TV Rehau und der SpVgg Jahn Forchheim zu tun.

IMG_0339Im Spiel gegen Forchheim sah es nach den drei Doppelpartien nach einer deutlichen Niederlage aus. Pusch/Lißel spielten gegen Lindner/Wend 21:16, 10:21 und 17:21, Timpl/Kraus gegen Pfeufer/Schwarzmann 22:24 und 16:21 sowie Hegele/Schiller gegen Seifert/Zwengauer 6:21 und 6:21. Jedoch besonnen sich die Herren auf ihr Können und glichen zum 3:3 aus. Timpl gewann gegen Pfeufer mit 21:14 und 21:10, Pusch gegen Wend mit 21:13 und 21:12 sowie Jordan gegen Schwarzmann mit 23:21 und 21:13. Leider wurde in den noch ausstehenden zwei Begegnungen kein weiterer Punkt eingefahren: Schiller verlor im Dameneinzel gegen Zwengauer mit 9:21 und 8:2 und das gemischte Doppel Reinelt/Hegele konnte den Gegnern Lindner/Seifert mit 8:21 und 11:21 nicht ausreichend gefährlich werden. So stand am Ende nur ein 3:5 zu Buche.

In der Begegnung mit dem TV Rehau verliefen die einzelnen Partien deutlich enger als im vorausgehenden Spiel. Während Pusch/Lißel gegen Weber/Füglein immerhin erst nach drei Sätzen (11:21, 21:12, 17:21) den Kürzeren zogen, erzielten Timpl/Kraus gegen Lindner/Leonhard mit 21:15 und 21:17 den Ausgleich zum 1:1. Das Dameneinzel Schlögl/Franz gegen Hopperdietzel/Götzelmann war mit 22:24, 21:19 und 15:21 spannend bis zum Schluss, verlief jedoch mit dem besseren Ende für die Gäste. Timpl zog gegen Weber mit 11:21 und 17:21 den Kürzeren. Die drei folgenden Einzel konnten dagegen allesamt gewonnen werden: Pusch gegen Lindner (21:15, 19:21, 21:13), Franz gegen Götzelmann (21:19, 21:19) sowie Jordan gegen Leonhard (21:8, 21:11). Nun lag es am abschließenden gemischten Doppel, den Sieg einzufahren. Jedoch war er den Bayreuthern nicht vergönnt. Denkbar knapp musste man sich in drei Sätzen (24:22, 20:22, 17:21) geschlagen geben und sich am Ende mit einem Unentschieden begnügen.

Die zweite Mannschaft wollte gegen die Vertretung aus Bamberg die nötigen Punkte gegen den Abstieg unbedingt einfahren. Nach den beiden Doppelbegegnungen sah es auch ganz so aus, als ob dies gelingen könnte. Schlögl/Horn holten mit 15:21, 21:19 und 23:21 den Sieg gegen Alfaro/Renninger. Die spannendste Partie des Tages zeigte das zweite Herrendoppel Kraus (Comeback nach langer Verletzungspause)/Laufer gegen Bezgynskyy/Desch in drei Sätzen, wobei der Entscheidungssatz denkbar knapp mit 30:28 an die Gegner ging. Die Damen Lißel/Adler (ebenfalls Comeback nach langer Verletzung) spielten gegen Sandke/Pegios zwar gut mit, aber es reichte am Ende nur zu einem 15:21 und 12:21. Schlögl kam im Herreneinzel gegen Alfaro nicht über zweimal 19:21 hinaus. Ebenso musste sich Franz gegen Bezgynskyy mit 11:21 und 14:21 geschlagen geben. Laufer verkürzte gegen Franz durch ein 21:10 und 21:13 zum 2:4. Den Überraschungssieg des Tages verbuchte dann Lißel im Dameneinzel gegen Sandke. Durch ihr 21:19 und 21:14 kam noch einmal Spannung auf und das gemischte Doppel musste die Entscheidung bringen. Horn/Adler sicherten sich mit 21:19 den ersten Satz gegen Desch/Pegios, konnten aber keinen weiteren Durchgang gewinnen und so siegte BV Bamberg 2 mit 5:3.

Gegen den EC Bayreuth 1 stand man bereits nach den drei Doppelpartien auf verlorenem Posten. Horn/Laufer zogen gegen Bittner/Weiß mit 15:21 und 16:21 den Kürzeren, während Kraus/Franz gegen Feldezdi/Zetzmann mit 16:21 und 15:21 das Nachsehen hatten. Adler/Lißel versuchten gegen Herr/Yilmaz ihr Glück, verloren jedoch den ersten Satz mit 20:22 denkbar knapp. Im zweiten Satz kamen sie nicht mehr heran und verloren diesen mit 12:21. Während Horn gegen Weiß im zweiten Herreneinzel durch ein 21:11 und 21:8 sowie Laufer im dritten Einzel durch ein 21:5 und 21:14 gegen Zetzmann zum 2:3 verkürzen konnten, gingen die restlichen Spiele leider an den Lokalrivalen aus Bayreuth. Schlögl unterlag Bittner mit 21:17, 7:21 und 15:21. Adler hatte mit 10:21 und 8:21 gegen Yilmaz das Nachsehen. Das letzte Spiel des Tages und damit auch der Saison hatte noch einen faden Beigeschmack. Beim Matchball im gemischten Doppel Schlögl/Lißel, das mit zweimal mit 19:21 knapp an die Gegner an Feldezdi/Herr ging, verletzte sich Nina Lißel am Sprunggelenk. Wir wünschen auf diesem Wege gute Besserung und schnelle Genesung!

Am Ende der Saison belegen beide Mannschaften jeweils den 7. Tabellenplatz, was für den bisherigen Bezirksoberligisten den Abstieg in die Bezirksliga bedeutet. Am Ende fehlte lediglich ein Zähler, um einen besseren Platz zu erzielen.

Der 1. Badminton-Club bedankt sich bei allen eingesetzten Spielerinnen und Spielern, die in dieser Saison im Einsatz waren, für ihr Engagement und wünscht bis zum Herbst eine erholsame spielfreie Zeit!

Kommentare sind geschlossen.