Klarer Sieg – knappe Niederlage

Erfolgsserie des 1. BC Bayreuth nach siebzehn Siegen gerissen

Nur zwei Punkte errang der erfolgsverwöhnte Bezirksoberligist BC Bayreuth am zweiten Vorrunden-Doppelspieltag in Bamberg. Wurde Schlusslicht Hirschaid noch deutlich mit 6:2 in die Schranken verwiesen, musste man sich dem Tabellenführer Bamberg mit 3:5 beugen.

Spannend gestaltete sich das Treffen gegen den TSV Hirschaid lediglich zu Beginn. Während das erste Herrendoppel Sage/Westhöfer gegen Eichstätt/Schumann mit 21:18, 15:21, 19:21 knapp am Zähler vorbeischrammte, glich das zweite Herrenduo Schlögl/Horn in ebenfalls drei hart umkämpften Sätzen (14:21, 21:14, 22:20) contra Müller/Köppel zum 1:1 Gleichstand aus. Anschließend ließ man dann nichts mehr anbrennen. Ohne Mühe punktete die Damenformation Hilgendag/Adler gegen Täuber/Stötzel mit zwei klar gewonnenen Sätzen (21:11, 21:12). Tobias Sage zeigte in seiner Einzelbegegnung dem spritzigen Angstgegner Eichstätt endlich einmal in zwei Sätzen deutlich die Grenzen auf. Ebenso souverän agierend punkteten Thomas Schlögl und Jerome Horn mit hohen Zweisatzsiegen. Julia Hilgendag lieferte mit einem souveränem 21:6, 21:8 schließlich den sechsten Zähler. Nicht mehr relevant war anschließend das in drei Sätzen verlorene Spiel des Mixed Westhöfer/Adler zum 6:2 Ergebnis.

Interessanter wurde dann die Begegnung mit dem Tabellenersten BV Bamberg II. Konnte die Formation Schlögl/Horn im zweiten Doppel gegen Engmann/Alfaro mit 21:18, 21:12 noch klar punkten, waren Sage/Westhöfer gegen die überlegenen Gegner Lebedev/Renninger chancenlos und sorgten für ein ausgeglichenes 1:1. Näher am Erfolg zeigte sich hingegen das Damenduo Hilgendag/Adler, das allerdings mit 18:21; 18:21 ihren hart umkämpften Zähler den Gegnerinnen Pegios/Sandke schließlich doch zum 2:1 überlassen musste. Gar nicht so übel präsentierte sich Tobias Sage in seiner Einzelbegegnung gegen Topspieler Roman Lebedev. Konnte er im ersten Durchlauf mit 15:21 noch gut mithalten, kam er im zweiten allerdings nicht über ein 11:21 hinaus und bescherte den Bambergern den dritten Zähler. Hoffnung auf einen eventuellen Sieg keimte anschließend bei den beiden noch anstehenden Herreneinzeln auf. Thomas Schlögl und Jerome Horn waren dieses Mal in beiden Treffen die Punktegaranten. Schlögl setzte sich mit zweimal 21:16 souverän gegen Engmann in Szene, Horn punktete nach einem spannenden 23:21 anschließend mit 21:14 zum Stand von 3:3. Dann allerdings ging den Bayreuthern die Luft aus. War der Punktverlust von Carolin Adler im Dameneinzel noch einkalkuliert (11:21, 9:21), verwandelte die etwas nervös agierende Mixedformation Westhöfer/Hilgendag nach drei Sätzen ein mögliches Remis in eine 3:5 Niederlage. (➞ Tabelle)

Kommentare sind geschlossen.