Leider nur zwei Punkte

Bezirksoberligist BC Bayreuth verschenkt Tabellenführung

Eine nicht einkalkulierte 3:5 Niederlage gegen den BC Staffelstein am vergangenen Wochenende kostete dem BC Bayreuth den obersten Tabellenplatz in der Bezirksoberliga. Daran änderte auch der souveräne 7:1 Sieg über den TV Rehau nichts.

Mit reichlich Sand im Getriebe startete die erste BC-Vertretung gleich zu Beginn des Treffens gegen die Staffelsteiner mit den beiden Herrendoppeln. In drei Sätzen bescherten nahezu synchron Sage/Westhöfer (17:21, 21:19. 11:21) und Schlögl/Horn (19:21, 21:7, 11:21) ihren Gegnern zwei nicht einkalkulierte Spielpunkte. Hoffnung auf eine Wende keimte dann bei den Damenbegegnungen auf. Das Duo Hilgendag/Adler hielt mit 21:5, 21:11 das gegnerische Doppel deutlich auf Distanz. Julia Hilgendag wies im Einzel ihre Kontrahentin Pensel-Muhr in zwei kurzen Sätzen (21:9, 21:5) überlegen in die Schranken und glich zum 2:2 Spielstand aus. Dann ging es allerdings in den Herrenbegegnungen nur noch bergab. Rangen Tobias Sage (15:21,19:21) und Jerome Horn (16:21, 19:21) in hart umkämpften Einzeln noch um einen dritten Satz und einen eventuellen Zähler, musste Thomas Schlögl seinem Gegner Krause – mit 15:21, 13:21 merkbar unterlegen – den Punkt zum 2:5 überlassen. Das klar gewonnene Mixed von Westhöfer/Adler zum 3:5 war nur noch Ergebniskosmetik.

Gegen den TV Rehau besann sich das BC-Team wieder seiner Qualitäten. Während die erste Herrenformation Sage/Westhöfer ihren Zähler gegen Pegios/Lindner erst nach drei hart umkämpften Sätzen (21:17, 11:21, 21:14) errang, punktete das Duo Schlögl/Horn souverän in zwei klaren Durchgängen (21:16, 21:9) zum 2:0. Ebenso überlegen agierten die Damen Hilgendag/Adler mit 21:12, 21:11. Kompromisslos zeigte auch Julia Hilgendag mit 21:11, 21:2 ihrer hoffnungslos unterlegenen Gegnerin die Grenzen auf. Den gewinnbringenden fünften Punkt sicherte parallel dazu Tobias Sage nach einem mit 21:23 knapp verlorenen ersten Durchgang mit anschließend klaren Ergebnissen von 21:11 und 21:13. Eindeutige Dominanz demonstrierte dann Jerome Horn gegen Claus Lindner in seiner Zweisatzbegegnung. Etwas länger zum Punktgewinn hingegen benötigte die Mixedformation Westhöfer/Adler, die nach einem hohen 21:9 den Faden verlor, sich aber nach einem knappen 19:21 Satzverlust doch noch mit 21:15 durchsetzen konnte und somit den siebten Zähler sicherte. Den Ehrenpunkt für die Rehauer zum 7:1 vergab unnötigerweise Thomas Schlögl in drei Sätzen mit 21:13, 15:21,14:21.

Kommentare sind geschlossen.