Ergebnisse 2. RLT

Beim 2. Ranglistenturnier am 09./10.12.2017 in Bayreuth erreichten unsere jugendlichen Spielerinnen und Spieler folgende Platzierungen:

U11DE2. Platzvan Acken, Julia
U13HE1. PlatzStahl, Luca
DD4. Platzvan Acken, Julia / Felk, Sophia (EC)
HD1. PlatzStahl, Luca / Fendrich, Nick (Bamberg)
MX1. PlatzStahl, Luca / Berger Viktoria (Burgkunstadt)
3. PlatzBeu, Samuel (EC) / van Acken, Julia
U17DE2. PlatzSchiller, Anne
HE3. PlatzBrüggemann, Fabian
7. PlatzKeppner, Paul
8. PlatzGross, Tom
DD1. PlatzSchiller, Anne / Drescher, Nina (EC)
HD1. PlatzBrüggemann, Fabian / Keppne,r Paul
6. PlatzGross, Tom / Hohmann-Wilkinson, Lucas (Kronach)
MX2. PlatzBrüggemann, Fabian / Schiller, Anne
4. PlatzGross, Tom / Johmuth, Maxima (Staffelstein)
U19DE3. PlatzFranz, Patricia
8. PlatzModer, Katrin
DD1. PlatzFranz, Patricia / Nossek, Hannah (Staffelstein)
MX2. PlatzTrinkwalter, Jonah (Burgkunstadt) / Franz Patricia
4. PlatzÖtter, Fabian (Mistelgau) / Moder, Katrin

Erster Saisonsieg für 1. Mannschaft

Am letzten Spieltag der Hinrunde kam es zu Duellen mit dem BC Staffelstein und dem BV Bamberg 2. Im Spiel gegen Staffelstein sollte endlich der erste Saisonsieg gelingen, denn endlich konnte man in dieser Saison einmal in Bestbesetzung antreten.

Im ersten Herrendoppel gaben sich Horn/Schlögl gegen Meierhof/Nossek keine Blöße. Mit 21:15 und 21:12 holten sie die 1:0 Führung. Friedlein/Kraus hatten gegen Mehlicher/Grünbeck leider mit 8:21 und 10:21 deutlich das Nachsehen. Im Damendoppel mussten sich Adler/Lißel gegen Grünbeck/Nossek überraschend mit 17:21 und 13:21 geschlagen gegben.

Schlögl sicherte im ersten Herreneinzel durch ein 21:16 und 21:15 gegen Meierhof den Ausgleich zum 2:2, den Lißel im Dameneinzel gegen Grünbeck mit 6:21, 21:15 und 21:18 zur 3:2 Führung ausbaute. Leider gelang es Friedlein gegen Nossek nicht, den nächsten Zähler zu holen (10:21, 7:21). Auch Kraus verlor im dritten Herreneinzel gegen Melicher mit 7:21 und 14:21.

Auf dem gemischten Doppel Horn/Lißel lag nun alle Hoffnung, den letzten Punkt für ein Remis zu holen. Trotz starker Leistung gab es gegen Grünbeck/Nossek mit 14:21 und 21:23 eine Zwei-Satz-Niederlage zu quittieren was den 3:5 Endstand bedeutete.

Im Spiel gegen den BV Bamberg 2 sah es nach beiden Herrendoppeln besser aus. Schlögl/Horn schlugen Desch/Besginski deutlich mit 22:20 und 21:11. Friedlein/Kraus holten mit 21:13 und 22:20 gegen Staufenbiel/Gruhn ebenfalls einen Zähler. Das Damendoppel machte es deutlich spannender, musste sich aber gegen Pottler/Sandke mit 19:21 und 20:22 geschlagen geben.

Sehr überraschend war, dass sämtliche Einzelspiele gewonnen werden konnten. Schlögl schlug Besginski mit 21:18 und 21:14. Friedlein gewann gegen Staufenbiel mit 21:18, 10:21 und 21:16. Adler musste im Dameneinzel gegen Polter über die vollen drei Sätze gehen (17:21 21:16 und 21:0). Den Siegpunkt holte schließlich Kraus gegen Gruhn durch ein überragendes 21:5 und 21:8.

Das abschließende gemischte Doppel war nur noch Ergebniskosmetik. Es ging mit 20:22 und 13:21 an Desch/Sandke. Am Ende war aber der erste Saisonsieg in trockenen Tüchern, und man schickte Bamberg mit 6:2 nach Hause.

Erneut kein Sieg für 2. Mannschaft

Die weiteste Auswärtsfahrt der Saison führte die zweite Mannschaft zur SG Rödenthal, gegen die man unbedingt gewinnen wollte.

Leider konnte das erste Herrendoppel nach drei engen Sätzen nicht jubeln, denn Laufer/Westhöfer verloren gegen Mannsbart/Hofmann mit 18:21, 21:19 und 21:17. Im zweiten Herrendoppel schafften Lißel/Jordan gegen Simon/Schorr jedoch mit 21:13 und 21:8 den Ausgleich zum 1:1. Denkbar knapp ging das Damendoppel Schlögl/Hegele gegen Frosch/Steinmetz aus: 19:21 und 18:21 hieß es am Ende für die Gastgeber. 

Den erneuten Ausgleich sicherte Laufer im Herreneinzel gegen Mannsbart (21:19, 21:17).
Lißel konnte gegen Hofmann (16:21, 16:21) leider ebenso wenig wie Hegele gegen Frosch (7:21, 6:21) die Führung ausbauen. Jordan gelang es, durch ein 21:13 und 21:13 gegen Simon noch einmal auf 3:4 verkürzen.

Das gemischte Doppel konnte leider nicht mehr zum 4:4 ausgleichen. Schlögl/Westhöfer unterlagen Schorr/Steinmetz mit 12:21 und 9:21, was den Endstand von 3:5 bedeutete.

Remis und Niederlage für BCB 1

Vorgenommen hatte sich unsere erste Garnitur, gegen TS Kronach endlich den ersehnten ersten Zähler auf ihr Konto zu verbuchen, jedoch sollte man am Ende eines besseren belehrt werden.

Während das erste Doppel Schlögl/Horn noch in drei Sätzen mit 23:21, 18:21 und 25:27 gegen Schnappauf/Kropf vergeblich um den Sieg kämpfte, mussten sich Friedlein /Lißel gegen Fischer/Gowda in zwei Sätzen mit 17:21 und 18:21 geschlagen geben. Auch die Damen Adler/Lißel schenkten sich nichts, mussten sich am Ende jedoch nach drei spannenden Sätzen Göring/Fischer mit 23:21, 20:22 und 18:21 beugen.

Weiterlesen →

Traumwetter zur Herbstwanderung

„Schenna geht’s nimma“ könnte man unsere diesjährige Herbstwanderung überschreiben, die vom 3. Oktober auf den 15. Oktober verschoben worden war, denn besseres Wetter konnte man sich an diesem Tag gar nicht wünschen.

Am Treffpunkt, dem Parkplatz oberhalb der Gaststätte „Sudpfanne“ in Oberkonnersreuth, fanden sich 17 wanderlustige Zwei- und ein Vierbeiner ein. In Fahrgemeinschaften steuerten wir den Ort Bronn – den Ausgangspunkt der Wanderung – kurz hinter Pegnitz an.

Von hier aus starteten wir in nördlicher Richtung. Zunächst ging es leicht bergauf, nach der Überquerung der B 470 dafür aber wieder bergab, bis wir auf den von Lüglas kommenden Wanderweg trafen. Dem folgten wir in einem Trockental bis unterhalb von Elbersberg.

Der Höhenrücken, der uns vom Klumpertal trennte, musste ein zweites Mal überquert werden, um zur Mittelmühle zu gelangen. Mit Blick auf imposante Felswände waren jetzt noch wenige hundert Meter zur Schüttersmühle zurückzulegen, wo die Mittagseinkehr geplant war. Da im dortigen Gasthof laut Auskunft des Wirtes alle verfügbaren Plätze belegt waren, nutzten wir kurz entschlossen die Möglichkeit, uns im kleinen Biergarten des Kiosks „Zum Klumpertal“ bei moderaten Preisen zu stärken.

Der Rückweg führte uns zunächst wieder zur Mittelmühle, doch dann – an Fischweihern mit glasklarem Wasser vorbei – immer im Klumpertal verlaufend wieder nach Bronn.

Nachdem das örtliche Wirtshaus derzeit geschlossen ist, war eigentlich gedacht, die wenigen Kilometer nach Kirchenbirkig zu fahren, um dort beim „Bauernschmitt“ die ca. 11 km lange Wanderung zu beschließen. Glück wie wir hatten, richtete jedoch der Kindergarten in Bronn an diesem Sonntag einen Flohmarkt mit Bewirtung aus. Da gab es nicht viel zu überlegen: Die Gelegenheit ließen wir uns nicht entgehen. Bei Kaffee und Kuchen klang dieser wunderschöne Tag aus, bevor wir die Rückfahrt nach Bayreuth antraten.