Erneut kein Sieg für 2. Mannschaft

Die weiteste Auswärtsfahrt der Saison führte die zweite Mannschaft zur SG Rödenthal, gegen die man unbedingt gewinnen wollte.

Leider konnte das erste Herrendoppel nach drei engen Sätzen nicht jubeln, denn Laufer/Westhöfer verloren gegen Mannsbart/Hofmann mit 18:21, 21:19 und 21:17. Im zweiten Herrendoppel schafften Lißel/Jordan gegen Simon/Schorr jedoch mit 21:13 und 21:8 den Ausgleich zum 1:1. Denkbar knapp ging das Damendoppel Schlögl/Hegele gegen Frosch/Steinmetz aus: 19:21 und 18:21 hieß es am Ende für die Gastgeber. 

Den erneuten Ausgleich sicherte Laufer im Herreneinzel gegen Mannsbart (21:19, 21:17).
Lißel konnte gegen Hofmann (16:21, 16:21) leider ebenso wenig wie Hegele gegen Frosch (7:21, 6:21) die Führung ausbauen. Jordan gelang es, durch ein 21:13 und 21:13 gegen Simon noch einmal auf 3:4 verkürzen.

Das gemischte Doppel konnte leider nicht mehr zum 4:4 ausgleichen. Schlögl/Westhöfer unterlagen Schorr/Steinmetz mit 12:21 und 9:21, was den Endstand von 3:5 bedeutete.

Remis und Niederlage für BCB 1

Vorgenommen hatte sich unsere erste Garnitur, gegen TS Kronach endlich den ersehnten ersten Zähler auf ihr Konto zu verbuchen, jedoch sollte man am Ende eines besseren belehrt werden.

Während das erste Doppel Schlögl/Horn noch in drei Sätzen mit 23:21, 18:21 und 25:27 gegen Schnappauf/Kropf vergeblich um den Sieg kämpfte, mussten sich Friedlein /Lißel gegen Fischer/Gowda in zwei Sätzen mit 17:21 und 18:21 geschlagen geben. Auch die Damen Adler/Lißel schenkten sich nichts, mussten sich am Ende jedoch nach drei spannenden Sätzen Göring/Fischer mit 23:21, 20:22 und 18:21 beugen.

Weiterlesen →

Nur ein Punkt aus zwei Begegnungen

Aus den zwei Partien am dritten Spieltag in der Bezirksliga konnte unsere 2. Mannschaft leider nur einen Punkt holen. Während gegen den TV Rehau ein Unentschieden erzielt wurde, musste man gegen die SpVgg Jahn Forchheim eine 3:5 Niederlage quittieren. Damit ist BC Bayreuth 2 weiterhin Schlusslicht in der Tabelle.

Weiterlesen →

Traumwetter zur Herbstwanderung

„Schenna geht’s nimma“ könnte man unsere diesjährige Herbstwanderung überschreiben, die vom 3. Oktober auf den 15. Oktober verschoben worden war, denn besseres Wetter konnte man sich an diesem Tag gar nicht wünschen.

Am Treffpunkt, dem Parkplatz oberhalb der Gaststätte „Sudpfanne“ in Oberkonnersreuth, fanden sich 17 wanderlustige Zwei- und ein Vierbeiner ein. In Fahrgemeinschaften steuerten wir den Ort Bronn – den Ausgangspunkt der Wanderung – kurz hinter Pegnitz an.

Von hier aus starteten wir in nördlicher Richtung. Zunächst ging es leicht bergauf, nach der Überquerung der B 470 dafür aber wieder bergab, bis wir auf den von Lüglas kommenden Wanderweg trafen. Dem folgten wir in einem Trockental bis unterhalb von Elbersberg.

Der Höhenrücken, der uns vom Klumpertal trennte, musste ein zweites Mal überquert werden, um zur Mittelmühle zu gelangen. Mit Blick auf imposante Felswände waren jetzt noch wenige hundert Meter zur Schüttersmühle zurückzulegen, wo die Mittagseinkehr geplant war. Da im dortigen Gasthof laut Auskunft des Wirtes alle verfügbaren Plätze belegt waren, nutzten wir kurz entschlossen die Möglichkeit, uns im kleinen Biergarten des Kiosks „Zum Klumpertal“ bei moderaten Preisen zu stärken.

Der Rückweg führte uns zunächst wieder zur Mittelmühle, doch dann – an Fischweihern mit glasklarem Wasser vorbei – immer im Klumpertal verlaufend wieder nach Bronn.

Nachdem das örtliche Wirtshaus derzeit geschlossen ist, war eigentlich gedacht, die wenigen Kilometer nach Kirchenbirkig zu fahren, um dort beim „Bauernschmitt“ die ca. 11 km lange Wanderung zu beschließen. Glück wie wir hatten, richtete jedoch der Kindergarten in Bronn an diesem Sonntag einen Flohmarkt mit Bewirtung aus. Da gab es nicht viel zu überlegen: Die Gelegenheit ließen wir uns nicht entgehen. Bei Kaffee und Kuchen klang dieser wunderschöne Tag aus, bevor wir die Rückfahrt nach Bayreuth antraten.

Erste Mannschaft noch ohne Punkte

Am vergangenen Sonntag kam es zum Lokalderby BC Bayreuth 1 gegen die EC Bayreuth 2. Beide Mannschaften konnten auf Grund von Verletzungen jeweils nur mit drei Herren antreten, jedoch gab es viele spannende Spiele zu sehen.

Im ersten Herrendoppel kamen Horn/Schlögl gegen Krohn/Wolf nur schwer in die Gänge und verloren den ersten Satz deutlich mit 9:21, konnten aber im zweiten Satz deutlich verbessert den Satzausgleich holen. Nach dem erneuten Seitenwechsel ließ die Konzentration jedoch nach und der Sieg ging mit 16:21 an den EC. Im Damendoppel versuchten Schlögl/Adler den Ausgleich zu schaffen. Sie gingen gegen Drescher/Herr ebenfalls in die Verlängerung, jedoch kam es in diesem Fall zum besseren Ausgang (21:14, 18:21; 21:19) für den BC.

Schlögl versuchte im ersten Herreneinzel gegen Krohn die Führung zu sichern, musste aber der starken Leistung Krohns Tribut zollen. Am Ende hieß es 21:16, 16:21 und 10 :21 für den EC. Auch das zweite Herreneinzel führte zu keiner Resultatsverbesserung, denn Pusch verlor gegen Wolf glatt in zwei Sätzen mit 18:21 und 12:21. Im Dameneinzel hatte es Adler in der Hand, noch auf 2:3 zu verkürzen, konnte aber nach gutem Start gegen Drescher den Sack nicht zu machen und verlor mit 19:21 und 12:21.

Auch das abschließende Mixed vermochte an der Niederlage nichts mehr zu ändern und musste sich zum Endstand von 1:5 in drei Sätzen mit 21:17, 15:21 und 14:21 geschlagen geben.

BC Bayreuth 2 startet mit Niederlage

Die zweite Mannschaft startete erst an diesem Wochenende in die neue Bezirksliga-Saison, denn am ersten Spieltag konnte man nicht antreten, weil keine ausreichend besetzte Mannschaft zu Stande kam.

Gegen die SpVgg Jahn Forchheim 3 musste man verletzungsbedingt wieder mit zahlreichen Ersatzspielern antreten. Nach den drei Doppelbegegnungen stand es bereits 0:3. Lißel/Westhöfer verloren im ersten Doppel gegen Maaß/Gewald mit 17:21 und 19:21. Auch Reinelt/Franz mussten mit 15:21 und 10:21 die Segel streichen. Auf Grund einer fehlenden Dame ging das Damendoppel kampflos an die Forchheimer.

Lißel musste sich im ersten Herreneinzel gegen Maaß beweisen, zog aber mit 19:21 und 17:21 den kürzeren. Im zweiten Herreneinzel war Reinelt dem Sieg in seinem Drei-Satz-Spiel sehr nahe, verlor aber am Ende – denkbar knapp – mit 12:21, 24:22 und 23:25. Edeljoker Franz holte mit 23:21 und 21:14 den ersten Punkt gegen Drummer. Ebenso konnte das abschließende Mixed Hegele/Westhöfer gegen Amling/Kurek mit 21:17 und 21:17 gewonnen werden, was aber am Sieg der Forchheimer nichts mehr änderte.